Startseite | Impressum | Kontakt | Sitemap

Kampf mit der Leselupe

Gerade sitze ich mit einer Gruppe von Computeranfängern im Kurs und arbeite mit ihnen an der Tastendrittbelegung. Viele Tasten der Computertastatur haben ja unten rechts ein drittes Zeichen, das über die Tastenkombi [Strg]+[Alt] oder einfacher die Taste [AltGr] erreichbar ist.

Manchmal kommen Teilnehmer versehentlich mit den Tasten durcheinander und erwischen statt der Shift- die Steuerungstaste. Oder wie im vorliegenden Fall, die Windows-Taste (die mit der kleinen Fahne, die zweite unten links). Auch hier gibt es eindrucksvolle Tastenkombinationen. So öffnet [Windows] + [E] den Arbeitsplatz (Explorer), während [Windows] + [+] die Bildschirm- oder kurz Leselupe öffnet.

Heute hat es ein Kursteilnehmer zum ersten Mal geschafft, auf diese Art die Windows-interne Bildschirmlupe zu aktivieren. Das ist eine Arbeitshilfe für Kurzsichtige, mit der sich die Bildschirmauflösung auch über die voreingestellten Größen hinaus verändern lässt. Angezeigt wird wie bei einer Lupe nur noch ein kleiner Teil des Bildschirms dafür aber in einer erstaunlichen Größe. Das ist toll, wenn man sie wirklich braucht, aber durchaus verwirrend, wenn es unabsichtlich passiert.

Einzustellen ist diese Lupe über die Tastenkombination [Windows] + [+]. Folgerichtig kann sie auch über die Kombi [Windows] + [-] wieder auf Normalgröße reduziert werden. Unten in der Schnellstartleiste befindet sich aber immer noch ein eigenes Symbol für die Lupe. Um sie vollständig zu deaktivieren, mit der rechten Maustaste auf das Symbol in der Taskleiste klicken und "Fenster schließen" anklicken. Dann ist der Spuk wieder beendet. (Falls die Schnellstartleiste nicht sichbar ist, einfach mit der Maus nach unten an den Bildschirmrand gehen. Der Bildschirmausschnitt verändert sich dann und wandert langsam in die richtige Richtung.)